Historie

In den 70er Jahren entstand das “Zentrum für Kommunikation und Verhaltenstraining” (ZKVT) aus einer Gruppe von Professoren und Assistenten der Hamburger Universität, die gleichzeitig als Berater in der Industrie tätig waren. Den theoretischen Referenzrahmen bildete die humanistische Psychologie. Das Team arbeitete an Kommunikations- und Führungstrainings sowie an Arbeits-, Entscheidungs- und Moderationsmethoden. Die wichtigsten Arbeitsergebnisse wurden in der Publikation “Kommunizieren lernen (und umlernen)”, von Bernd Fittkau, Hans-Martin Müller-Wolf und Friedemann Schulz von Thun unter Mitarbeit von Klaus-Ulrich Müller-Wolf  zusammengefasst (Hahner Verlag, 8. Aufl. 1994).


In den 80er Jahren ging aus dem ZKVT mit neuen Partnern das “Team für Verhaltentraining und Organisationsentwicklung” (TVO) hervor. Ein neuer Schwerpunkt lag auf der Entwicklung und Durchführung von Führungstrainings und Eigenanalyse-Seminaren, verbunden mit Organisationsentwicklung und Strategieumsetzung, hauptsächlich für mittelständische Firmen oder Teilbereiche von Konzernen.


Aus TVO wurde in den 90er Jahren das “Hamburger Team” (HHT). Schwerpunkte in der Beratung sind seitdem ganzheitliche Unternehmensberatungsansätze und längerfristig angelegte Bereichsentwicklungen, die begleitet werden von individueller Personalentwicklung. Neben dem Ausbau des Coachings entstand als neuer Schwerpunkt die Gestaltung und Umsetzung von Change-Management-Prozessen. Seit Ende 2005 hat das Hamburger Team seinen Hauptsitz in Berlin.

Top